Mittwoch, 12. Juli 2017

[Rezension] Der Sanfte und sein Unmensch - Tharah Meester

Titel: Der Sanfte und sein Unmensch
Autor: Tharah Meester
Hier kaufen: Der Sanfte und sein Unmensch - Amazon

Kurzbeschreibung:
Seit einem Reitunfall ist Jansons Beziehung zu Harold ebenso angeschlagen wie er selbst. Zusätzlich zu seiner körperlichen Beeinträchtigung macht ihm das absurde Verhalten seines Ehemannes zu schaffen. Der benimmt sich enervierend überfürsorglich und doch merkwürdig distanziert. Hat er ihn etwa nur aus Anstand geheiratet?
Als wäre das Gefühlschaos nicht schon genug, hält ihm aus heiterem Himmel ein Verrückter eine Flinte vors Gesicht und er muss erfahren, dass sein Gemahl ihm einiges verschwiegen hat.
So schnell gibt Janson aber nicht auf. Stattdessen will er die Gelegenheit nutzen, um das Feuer ihrer Liebe neu aufflackern zu lassen. Wird sein Versuch gelingen oder macht er alles nur noch schlimmer?


Meinung:
Kennt ihr Janson und Harold bereits? Wenn nicht kann ich euch die Geschichte der zwei nur ans Herz legen.
Janson ist seit einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt und leidet unter dem Gedanken nicht mehr genug für seinen Ehemann zu sein. Dieser ist nach außen hin ungehobelt und unberechenbar, würde aber alles für seinen Janson tun. Natürlich alles, außer mit ihm über seine Gefühle zu reden
Auf humorvolle und gleichzeitig liebenswerte Weise agieren die zwei wie ein altes Ehepaar, dass sich zwar liebt aber dies nicht mehr unbedingt zeigt. Sie müssen lernen, ihre Gefühle offen zu zeigen, aber dies funktioniert natürlich nur mit vielen Missverständnissen und einem „Kriminalfall“ der etwas anderen Art. Ich möchte zum Inhalt gar nicht mehr sagen, da alles weitere nur unnötig Spoilern, und somit den Lesegenuss verringern würde.
Tharah gibt uns mit der Kurzgeschichte einen weiteren Einblick nach Farefyr und ich bin froh um jede einzelne Seite. Der Schreibstil ist, wie auch bei den anderen Werken, wunderschön. Man taucht sofort ab und kann alles um einen herum vergessen (selbst den piepsenden Backofen, aber wer braucht schon Essen wenn man dafür Urlaub in Farefyr machen kann).

Zitat des Tages von Janson:
"Harold, geh mit Gott, aber geh!"


Fazit:
Lehnt euch zurück und genießt eine romantische Auszeit mit Janson und Harold. <3

Kommentare:

  1. Danke für diese süße Rezension *hihi*

    Ich hoffe sehr, du konntest das Schwarze noch abkratzen und hattest doch noch eine genießbare Mahlzeit :D

    Liebe Grüße!
    Tharah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch! :D
      Naja.. es gab dann einfach was anderes :')
      Fürs nächste mal merke ich mir, dass ich nicht während des wartens lese XD

      Löschen